Erste Aufnahmen mit der Mavic 2 Pro

Mittlerweile ist es auch schon wieder fast 2 Wochen her, dass DJI die Mavic 2 Drohnen vorgestellt hat. Nachdem ich sie direkt bestellt hatte, lang sie erstmal nur rum – man kommt ja zu nichts…
Aber heute war es dann endlich so weit und ich habe meinen ersten Flug mit ihr machen können.

Inspiriert von meinen Aufnahmen vom Parkhotel wollte ich auch dieses Mal wieder Bilder zum Sonnenaufgang erstellen, in der Hoffnung, das auch ein bisschen Nebel zu sehen ist. Nur während ich für das Parkhotel noch kurz vor 5 Uhr aufstehen musste, reichte dieses Mal immerhin 6 Uhr aus. Für uns Designer ist das zwar weiterhin eine unmenschliche Zeit, aber immerhin schon mal etwas angenehmer.

Als ich dann vor Ort war, und starten wollte, gab es erstmal den ersten Downer: Die No Flight Zone rund ums Weserstadion.
Jaaa, sie hat ihre Berechtigung. Aber ich hatte gar nicht so auf dem Schirm, dass sie auch an spielfreien Tagen so strikt ausgelegt wird. So konnte ich im Umkreis von 1,5km nicht einmal starten, weil die Drohne es automatisch blockiert hat. Also musste ich noch ein paar Meter die Weser entlang gehen, um genug Abstand zum Stadion zu haben.

Erste Aufnahmen mit der Mavic 2 Pro 1

Nachdem die Drohne dann endlich in der Luft war, fiel mir sofort auf, wie angenehm leise sie doch ist. Natürlich ist sie immer noch nicht lautlos, aber im Vergleich zur Phantom 4 Pro noch einmal einen guten Schritt leiser. Außerdem klingt sie „dumpfer“ und von daher weniger aggressiv und störend.

Die Aussicht war letztlich klasse. Genau der richtige Moment. Über Bremen lag ein leichter Morgennebel und irgendwie ist um die Uhrzeit alles noch so friedlich. Gefehlt haben vielleicht nur noch ein paar Schmuckwolken fürs Bild, aber man kann nicht alles haben.

Ein bisschen Sorgen habe ich mir um den Akku gemacht. Da DJI das Fly More Kit noch nicht verschickt hat, hatte ich nur einen einzigen Akku dabei. Er hat aber letztlich locker für 10-15 Minuten gereicht. Am Ende hatte ich noch so viel Energie übrig, dass ich auf dem Rückweg noch an einem Feld gehalten habe, weil der Nebel dort so schön lag. Dort konnte ich auch noch mal 5-10 Minuten fliegen. Auch das ist im Vergleich zur Phantom ein enormer Fortschritt. Mit ihr wären wahrscheinlich nach den ersten 15 Minuten schon Schluss gewesen.

Alles in allem ein zufriedenstellender Morgen. Die Mavic 2 Pro macht echt was her und macht vor allem Spaß. Und das gesammelte Bildmaterial war auch so wie erhofft. Also hat sich das frühe Aufstehen gelohnt!

Erste Aufnahmen mit der Mavic 2 Pro 2
Drohnenfotografie vom Weserstaion in Bremen
Post by admin